Niedersachen klar Logo

Aktionsplan Inklusion - Barrierefreier Zugang im Amtsgericht Meppen

Verbesserungen für Menschen mit Einschränkungen der visuellen Wahrnehmung
Auf dem Bild sind Mitglieder der Selbsthilfegruppe für Sehbhinderte und Blinde aus Meppen zu sehen.   Bildrechte: agmeppen

Auf Einladung der Direktorin besuchten am 20.08.2020 vier Vertreter der Selbsthilfegruppe für Sehbehinderte und Blinde aus Meppen, Herr Thomas Dust, Herr Reinhard Bröring, Frau Hildegard Schulte und Herr Bernd Pranger das Amtsgericht.

Das Haus wurde gemeinsam mit der Direktorin im Hinblick auf Verbesserungen für Sehbehinderte besichtigt.

Weiter anwesend war der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Stadt Meppen, Herr Walter Teckert sowie Herr Martin Bogena. Diese nahmen die Verbesserungsvorschläge im Hinblick auf die barrierefreie Gestaltung von elektronischen Dokumenten auf.

Seit Anfang des Jahres verfügt das Amtsgericht Meppen über eine elektronische Gerichtstafel, welche tagesaktuell alle Informationen zu terminierten Verfahren anzeigt. Ein großer Monitor befindet sich direkt im Eingangsbereich (dieser zeigt alle am dem Tag terminierten Verfahren an). Vor jedem Sitzungssaal befindet sich ein kleiner Monitor, der die an diesem Tag in dem Saal stattfindenden Termine anzeigt. Die Monitore vor den Sitzungssälen verfügen über Funktionsfläche, über die sich die Buchstaben vergrößern lassen.

Hierzu erklärten die Gäste, dass diese Funktion für sie, nicht ausreichend sei. Sie benötigen ein Audio – System, das die Termine im Bedarfsfall laut „vorliest“. Herr Bogena erklärte, dass dies in der Entwicklung sei. Die am Amtsgericht Meppen vorhandenen Monitore könnten entsprechend nachgerüstet werden.

Weiter wünschten sich die Besucher taktile Leitstreifen sowie „Aufmerksamkeitsfelder“ im Leitstreifen, die auf Türen zu den Sitzungssälen etc. hinweisen. Hilfreich seien auch Beschriftungen mit erhabenen Buchstaben, die man ertasten könne.

Die Direktorin Anette Schneckenberger sowie der stellvertretende Geschäftsleiter, Herr Pieper, freuten sich über die zahlreichen Vorschläge. Bei zukünftigen Planungen sollen diese berücksichtigt werden.


Artikel-Informationen

erstellt am:
01.09.2020
zuletzt aktualisiert am:
18.01.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln