Niedersachen klar Logo

Neue Geschäftsleiterin am Amtsgericht Meppen

Frau Schneckenberger überreicht Frau Robben einen Blumenstrauß Bildrechte: Amtsgericht Meppen
Frau Direktorin Schneckenberger mit der Geschäftsleiterin Theresia Robben





Am 14.09.2021 übertrug der Präsident des Landgerichts Osnabrück, Herr Dr. Thomas Veen, Frau Justizamtsrätin Theresia Robben den Dienstposten einer Geschäftsleiterin bei dem Amtsgericht Meppen und händigte ihr die Ernennungsurkunde aus. Die Direktorin beglückwünschte Frau Robben mit einem Blumenstrauß zu ihrem neuen Amt. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Frau Robben, die ich wegen ihres Einfühlungsvermögens und ihrer Geradlinigkeit sehr schätze“, so Frau Schneckenberger.

Claudia Meyering mit Präsent u. Herr Macke Bildrechte: Amtsgericht Meppen
Herr Oberregierungsrat Hubert Macke, Sachgebietsleiter am Landgericht Osnabrück, übergibt Frau Meyering ein Abschiedspräsent im Namen aller Geschäftsleiter*innen der Amtsgerichte im Landgerichtsbezirk Osnabrück.



Nach 14-jähriger Tätigkeit als Geschäftsleiterin kehrte Frau Claudia Meyering in den Kernbereich der Rechtspflege zurück und bearbeitet am Amtsgericht Meppen Betreuungssachen. Der Präsident des Landgerichts sprach Frau Meyering sein Lob und seine Anerkennung für die Tätigkeit als Geschäftsleiterin aus, die diese schon 3 ½ Jahre nach Abschluss ihres Rechtspflegerstudiums übernommen hatte. Frau Schneckenberger bedankte sich bei Frau Meyering für ihre Loyalität und die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Die 39-jährige Justizamtsrätin Robben hat am 01.10.2002 nach dem Abitur ein Rechtspflegestudium an der Norddeutschen Hochschule für Rechtspflege in Hildesheim aufgenommen, welches sie im am 14.09.2005 mit einer Prüfung für den gehobenen Justizdienst abschloss. Seitdem ist sie im Wesentlichen am Amtsgericht Meppen tätig, wo sie zunächst neben Grundbuch,- Betreuungs,- und Zwangsvollstreckungssachen Insolvenzsachen bearbeitet hat. Sie ist als Prüferin für das Rechtspflegerstudium an der Norddeutschen Hochschule für Rechtspflege in Hildesheim für das Rechtsgebiet Grundbuchsachen tätig und bereitet Rechtspflegeranwärter in diesem Bereich auf die Examensklausuren vor. Auch stand sie als Referentin für Fortbildungsveranstaltungen für ehrenamtliche Betreuer zur Verfügung. Seit 2013 ist sie in der Verwaltung des Amtsgerichts Meppen tätig.

Frau Robben ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Zum Hintergrund:

Das Amtsgericht Meppen ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit mit ca. 75 Mitarbeitern. Am Amtsgericht Meppen sind derzeit 17 Rechtspfleger*innen (4 Männer und 13 Frauen in Teilzeit) beschäftigt. Voraussetzung für eine Tätigkeit als Rechtspfleger*in an einem Gericht ist der erfolgreiche Abschluss eines Rechtspflegerstudiums. Das Oberlandesgericht Oldenburg sucht jedes Jahr nach geeigneten Nachwuchskräften für die Rechtspflegerlaufbahn. Einstellungstermin ist der 1. Oktober eines jeden Jahres. Eine Bewerbung für den Einstellungstermin 01.10.2022 nimmt das Oberlandesgericht Oldenburg bis zum 31. Dezember 2021 entgegen. Weitere Informationen hierzu finden sie auf der Homepage des Amtsgerichts Meppen.

In der Verwaltung eines Gerichts sind neben dem Direktor bzw. der Direktorin mindestens ein(e) Geschäftsleiter(in) sowie deren Stellvertreter tätig. Diese tragen unter anderem die Verantwortung für Personal, Haushalt, Sicherheit, die Gebäudesituation und die Ausbildung vor Ort.

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.09.2021
zuletzt aktualisiert am:
21.09.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln