Niedersachen klar Logo

Ausbildungsstart am Amtsgericht Meppen

"leer"
v.l.n.r. stellvertr. Ausbildungsleiterin A. Gravelmann, Claudia Heitland, Alena Vieljans, Ausbildungsleiter M. Schöning

Am 01.09.2019 haben zwei Auszubildende ihren Dienst am Amtsgericht Meppen zur Ausbildung im mittleren Dienst als Justizsekretärinnen angetreten.

Für Frau Heitland ist es die erste Ausbildung nach 12 Jahren Elternzeit. Auf Befragen durch die Direktorin erklärt sie, sie sei im letzten Jahr durch einen Artikel in der Meppener Tagespost, in dem über den Ausbildungsbeginn am Amtsgericht Meppen berichtet worden sei, auf diese Möglichkeit aufmerksam geworden. Seitdem sei „ihr das nicht mehr aus dem Kopf gegangen“. Durch das Projekt „New Jobportunities“ der Volkshochschule habe sie die Kraft gewonnen, sich tatsächlich für einen Ausbildungsplatz beim Oberlandesgericht Oldenburg zu bewerben.


Frau Vieljans wohnt ebenfalls in Meppen und hat bereits eine Ausbildung in einem Anwaltsbüro in Münster zur Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten erfolgreich beendet und drei Jahre in einer Kanzlei im Notariat gearbeitet. Die Arbeit im Gericht habe sie aber schon immer sehr interessiert, so dass sie nun doch noch den Entschluss gefasst habe, sich zu bewerben.

„Wir freuen uns sehr, dass beide Bewerbungen erfolgreich waren und wünschen beiden Justizsekretäranwärterinnen viel Spaß und Erfolg bei ihrer Ausbildung!“, so die Direktorin Anette Schneckenberger.

Bei Interesse sind Bewerbungen an das Oberlandesgericht Oldenburg, Richard-Wagner-Platz 1, 26135 Oldenburg zu richten. Auf der Homepage des Oberlandesgerichts finden Sie auch weitere Informationen über die Berufe in der Justiz.



zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln